Projektpinnwand

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

28.02.2018, 08:37 | Meggi Reinhard

Hallo liebe Unterstützer,

jeder von uns kennt sie und jeder von uns ist froh, dass es sie gibt:

die zahlreichen Männer und Frauen einer Gemeinde die ein Ehrenamt ausüben.

Teilweise ein Ehrenamt um Menschenleben zu schützen und zu retten.

Als Mitglied des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr Spetzerfehn weiß ich, wie wichtig diese Menschen sind und wie wichtig ist es ist, dass die Ausrüstung der Feuerwehren auf aktuellem Stand sind. Denn all die Männer und Frauen der freiwilligen Feuerwehr riskieren ihr Leben um das unsere im Ernstfall zu retten.

Die Raiffeisen Volksbank eG hat einen wunderbaren Weg gefunden, der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben "Danke!" zu sagen:

Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr hat sich für ein Spendenprojekt zur Finanzierung eines neuen Bullis für die Jungendfeuerwehr eingetragen.

Unter folgendem Link können Sie eine Spende tätigen, auf Wunsch wird Ihnen natürlich auch eine Spendenquittung ausgestellt.

https://meine-rvb.viele-schaffen-mehr.de/jugendbulli

Weitere Informationen können ebenfalls der Internetseite entnehmen.

Die freiwillige Feuerwehr Spetzerfehn dankt Ihnen für Ihre Unterstützung.

Joachim Tietz

05.01.2018, 19:35 | Joachim Tietz

Hallo Freunde und Unterstützer der Rehkitzrettung Wiesede.
Wie unschwer zu erkennen ist, wurde der erstrebte Spendenbetrag von mindestens 6000,- Euro bereits erreicht und sogar schon überschritten. Eine TOLLE Sache !!
Manch ein spendenwilliger Zeitgenosse mag sich nun denken, dass eine Spende seinerseits nicht mehr erforderlich ist.
2017 habe ich mit einigen Kollegen den Herrn Wilfried Otto Schlecht aufgesucht. Bei diesem Herrn handelt es sich um den 1. Vorsitzenden der Landesgruppe Baden-Württemberg Nord des Vereins für Deutsche Wachtelhunde e.V.. Der Verein verfügt über zwei Drohnen mit Wärmebildkameras. Mit diesen konnte schon eine große Anzahl an Rehkitzen gerettet werden. Herr Schlecht war so nett und informierte uns über die notwendige Ausrüstung und führte uns dies auch vor. Meine Begleiter und ich waren begeistert.
Die vorgeführte Ausrüstung kostete allerdings deutlich mehr als 6000,- Euro. Deshalb möchte ich alle "willigen Sender" ermutigen diese auch zu tun, obwohl die 6000,- Euro schon erreicht wurden. Ich werde es machen! Das Geld wird für eine ordentliche, funktionstüchtige und verlässliche Ausrüstung sicher dringend benötigt.

Liebe Grüße J. Tietz